Wie viel Wasser am Tag tut der Haut wirklich gut?

Ja, an diese Punkt gibt es oftmals Streit. Viele sind der Meinung, dass eigentlich nur der innere Bereich unseres Körpers von ausreichend Flüssigkeit profitiert, aber wer sich einmal mit dem Aufbau der Haut und dem Thema Anti Aging beschäftigt hat, der wird sehr schnell erkennen, dass Wasser extrem wichtig für eine gesunde Haut ist. Mit im Spiel ist hier auch der Hautstoffwechsel, der durch einen guten Wasserausgleich durch die Zufuhr von Außen in höchstem Maße profitiert. Schlichtweg wird die Haut praller und kann durchaus strahlender wirken. Der Satz der Models: „Ich trinke jeden Tag sehr viel Wasser“, ist keine Lüge oder ein Mythos. Wer es gerne selbst ausprobieren möchte, der sollte unbedingt wissen, worauf er achten muss, denn zu viel kann schädlich werden. Wo die Grenzen liegen und wie viel Wasser wir jeden Tag trinken müssen, um zu strahlen, das erfahren Sie hier.

 

 

Der Lebensstil bestimmt die tatsächliche Menge

 

Sportlich sehr aktive Menschen benötigen deutlich mehr an Wasser und Mineralien, als jene, die sich kaum oder gar nicht bewegen. Der Grund dafür ist, dass während der körperlichen Aktivität beides über die Haut ausgeschieden wird. Daher gilt es, den Flüssigkeitshaushalt wieder aufzufüllen. Idealerweise sollte über den Tag verteilt die Aufnahme erfolgen. So kann der Körper das zugeführte Wasser besser verwerten und aufnehmen. Füllen wir die Ressourcen stoßartig nach, kann dies sogar zu Übelkeit führen. Also ist es durchaus, für den Stoffwechsel und Organismus sinnvoller, wenn wir in regelmäßigen Abständen trinken. Immer wieder verspüren Menschen keinen Durst. Vor allem Kinder und ältere Menschen müssen immer wieder „daran erinnert“ werden zu trinken. Sie dehydrieren schnell, wie im Prinzip jeder von uns. Dennoch sollten wir alle, egal welchen Alters regelmäßig zur Wasserflasche greifen. Dabei entscheidet auch unser allgemeiner Lebensstil darüber, wie viel Flüssigkeit wir pro Tag aufnehmen müssen. Menschen, die rauchen oder viel Kaffee trinken, oder sogar beides, sollten mehr Flüssigkeit aufnehmen, als Personen mit einem gesünderen Lebensstil. Wer sich ausgewogen ernährt und auf die Kombination gesunder Lebensmittel achtet, tut übrigens schon viel dafür, dass sein Flüssigkeitshaushalt im Lot bleiben kann. Denn besonders Menschen, die ein Augenmerk auf ihre Ernährung legen, neigen auch dazu, dass sie sich verstärkt u ihren Wasserhaushalt kümmern. Zudem sollten Personen, die gerne sehr würzig essen, dafür sorgen, dass sie genügend trinken, denn scharfe Gewürze können durchaus auch dazu führen, dass dem Körper Flüssigkeit entzogen wird, was wiederum natürlich ausgeglichen werden muss. Wer erst dann trinkt, wenn er durstig wird, hat den richtigen Zeitpunkt bereits verpasst, denn Durst ist immer ein Warnsignal. So weit sollten wir es im Alltag eigentlich nicht kommen lassen. Damit Sie sich immer gut versorgen können, sollten Sie ein paar einfache Tipps beherzigen.

 

Dehydration und Durst unbedingt vorbeugen

 

Damit der Körper einwandfrei funktionieren kann, benötigt er den Treibstoff Wasser. Das gilt übrigens für all unsere körperlichen Bereiche. Experten warnen davor, dass wir zu spät und zu wenig trinken. Es ist gar nicht so selten, dass eine Person weniger als einen Liter Wasser zu sich nimmt. Kurzzeitig kann der Organismus das Defizit zwar auffangen, der Zustand sollte aber nicht länger anhalten. Auf Dauer können die Folgen fatal sein. Und damit meinem wir nicht nur, dass man einmal einen Tag weniger trinkt, sondern auf Dauer dem Körper die wichtige Flüssigkeitszufuhr verwehrt. Krass ausgedrückt bedeutet dieses Verhalten, dass wir unserem Körper ständig erklären, dass wir ihn fast verdursten lassen werden, um ihm dann eine Kleinigkeit zu geben, die ihn gerade noch so am Laufen hält. Dieser Zustand sollte auf jeden Fall geändert werden, denn was passieren kann, wenn wir zu wenig trinken, erklären wir gleich weiter unten. Diese Tipps hier können aber helfen, dass wir regelmäßig trinken:

 

Immer eine Flasche Wasser, oder ein abgefülltes Getränk mit dabei haben und zwar für sich und die Familie, besonders für Kinder. Bei Reisen auch die mitgeführten Haustiere nicht vergessen. An hießen Tagen, oder bei Outdoor-Aktivitäten jede 15 Minuten kräftige Schlucke trinken, auch im Winter, da die kalte Luft die Schleimhäute austrocknen kann. Ebenso gilt dies für den Aufenthalt im Inneren. Die Heizungsluft trocknet uns ebenfalls aus, sodass wir hier dringend für einen Ausgleich sorgen müssen. Mit etwas Kleingeld in der Tasche können überall auch Getränke erworben werden.

 

Was passiert jedoch, wenn wir zu wenig trinken?

 

Wenn wir schon so darauf bestehen zu erklären, wie viel Sie trinken sollten und warum und wie, dann müssen wir leider auch die Schattenseite ausführen. Was, wenn wir einfach nicht genug trinken? Wir hatten bereits erwähnt, dass dies schwerwiegende Folgen für den gesamtem Organismus haben kann. Beginnen wir einfach mal Innen und arbeiten uns nach Außen durch. Die Verdauung benötigt eine große Menge an Wasser, um den Nahrungsbrei verwerten und abtransportieren zu können. Ohne Wasser stockt dieser Vorgang, was zu Verstopfung, Krämpfen und Blähungen führen kann. Doch nicht nur der Darm, sondern auch der Blutkreislauf und der Stoffwechsel leiden stark unter einem Flüssigkeitsdefizit. So lagern wir mit der Zeit giftige Stoffe, Fettzellen und allerhand Abfallprodukte in den Zellen ein, denn wir können sie nicht mehr ausleiten. Wir haben schließlich zu wenig getrunken, als dass unser Körper in der Lage wäre, diese Stoffe wieder loszuwerden. Das Resultat ist eine Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Kreislauf- und Verdauungsprobleme und nun gelangen wir bei unserem Erscheinungsbild an. Die Haut wirkt faltig, fahl und hat an Spannkraft verloren. Der Grund ist, das Wasser einen sehr wichtigen Anteil in der Haut ausmacht. Geben wir der Haut also zu wenig davon, so trockne sie sprichwörtlich aus. Das Problem ist, dass wir den Hautspeicher nicht einfach so wieder auffüllen können. Ein kurzfristiges Defizit dauert ca. 4-6 Wochen, bis es wieder ausgeglichen wurde, und das gelingt auch nur dann, wenn täglich die Mindestmenge an Flüssigkeit zugeführt wird.

 

Pralles Hautbild dank Wasser

 

Wir können nur von einem schönen Hautbild profitieren, wenn wir uns entsprechend mit Flüssigkeit versorgen und zwar jeden Tag. Wer tatsächlich Unreinheiten vorbeugen möchte, Falten oder Fältchen keine Chance geben will, der sollte täglich bis zu 3 Liter Wasser trinken. Dies kann man übrigens trainieren. Zusätzlich sollten für ein schönes Hautbild auch entsprechende Pflegebehandlungen und Anwendungen durchgeführt werden, denn zwar kann man die Hautalterung an sich nicht stoppen, aber man kann sie verlangsamen. Hierfür bietet Art of Beauty übrigens ausgewählte Maßnahmen an. Diese können Sie gerne auf unserer Webseite ansehen. Haben Sie Fragen dazu, dürfen Sie unseren Support jederzeit kontaktieren. Wir stehen Ihnen per Telefon, Email und Chat zur Verfügung. Doch auch Sie selbst können, beispielsweise zwischen den Behandlungen, viel dafür tun, dass Ihre Haut und Ihr Körper sich wohlfühlen. Durch die ausreichende, tägliche Zufuhr an gesunder Flüssigkeit können die körpereigenen Funktionen deutlich reibungsloser funktionieren. Zu viel Wasser ist übrigens auch nicht gesund, denn auch dies kann Beschwerden auslösen. Daher werden bis zu maximal 3,5 Liter Wasser jeden Tag als absolute Obergrenze für einen normal aktiven Menschen angesetzt. Wer jeden Tag mindestens 2 Liter zu sich nimmt, wird schon nach ca. 4 Wochen die ersten Veränderungen feststellen können. Fitter, agiler und gleichzeitig auch noch ein ganz angenehmes Gefühl, so beschreiben viele die ersten Veränderungen. Zudem erscheint bei den meisten Personen tatsächlich der Teint deutlich frischer praller. Manche Menschen wurden sogar auf bis zu 10 Jahre jünger geschätzt. Und das nur, weil sie die Menge an Wasser jeden Tag konsumieren, die ohnehin von unserem Körper gebraucht wird.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.