Lockdown sorgt für Gewichtszunahme

Ja, zugegeben: Der Lockdown-Winter hat seine Spuren hinterlassen. Wo üblicherweise nur der Winterspeck im Frühling zum Vorschein kommt, gesellt sich das eine oder andere Pfund aus Home-Office und zu Hause bleiben dazu. Drücken wir es einmal nett aus: Wir sind kleine Lockdown-Moppelchen geworden. Kein Grund zur Panik, denn der Frühling legt uns alles zu Füßen was wir brauchen, um wieder in Form zu kommen. Gehen wir es an.

Frisch und fit in den Frühling

Die Figur in Form zu bringen, etwas Gewicht zu reduzieren und wieder in Shape zu sein, das ist vor allem eine Frage der Motivation. Es hilft wenig sich täglich im Spiegel kritisch zu begutachten, vielleicht sogar ein schlechtes Gefühl dabei zu haben, und sich nicht wohlzufühlen, wenn daraus kein positivere Impuls entsteht. Denn egal, wie viel wir über den Winter zugelegt haben: Wir können es ändern! Wir selbst haben es in der Hand. Der eine möchte einfach nur ein wenig abnehmen, um in die geliebten Frühlings- und Sommerklamotten zu passen, der andere möchte mehr Muskeln antrainieren und wiederum andere wollen die Zeit jetzt nutzen, um endlich den Body zu bekommen, den sie sich schon länger erträumen.

Der Frühling macht es möglich, denn er motiviert auf mehrfache Weise. Nach dem doch sehr langen und dunklen Winter kommt endlich die Sonne wieder hervor. Dies zieht uns förmlich nach draußen. Natürlich müssen wir nach wie vor Abstand halten und uns an die Regeln halten, die eben aktuell gültig sind. Doch das heißt nicht, dass wir drinnen versauern müssen. Wie wäre es mit dem Rad einfach etwas ins Grüne raus zu fahren und einen Spaziergang im Wald, oder zwischen Wiesen und Feldern zu unternehmen?

Wem dies nicht vergönnt ist, der kann auch mit dem Auto etwas außerhalb einen Ort suchen, an dem nur wenige Spaziergänger unterwegs sind und man die aufblühende Natur in vollen Zügen genießen kann. Diese Eindrücke, die Düfte, der andere Untergrund auf dem wir gehen, das alles kann unsere Sinne berühren und so gehen wir unbemerkt einfach ein paar Schritte mehr, als wir es sonst tun würden, wenn wir uns bewegen „müssen“. Der Unterschied beim Erkunden von neuen Regionen und dem ablaufen von bekannten Gebieten ist: Wir haben bei den uns bekannten Arealen schon so gut wie alles gesehen, wir achten nicht mehr auf die Umgebung.

Gehen wir in einer Region laufen oder spazieren, die wir noch nicht häufig gesehen haben, sind wir aufmerksam auf das was uns umgibt, und achten mehr darauf, was wir sehen und erleben so viel mehr. Dies lenkt unseren Kopf davon ab, dass wir eigentlich hier sind, um uns aktiv zu bewegen, um abnehmen zu wollen. Wir laufen eine längere Strecke, ohne dass es uns etwas ausmacht. Das können wir ausnutzen. Übrigens: Das ist auch eine Art Wellness für Kopf und Seele, denn wir sprechen damit mehrere Hirnregionen an, die positive Einflüsse auf unseren Organismus und unser Wohlbefinden haben.

Schlank essen – ohne zu hungern

Eine wichtige Regel beim Abnehmen ist, dass die Ernährung gesund und ausgewogen ist. Damit kein Hunger aufkommt können folgende Tipps helfen:

  • regelmäßig essen, am besten 5 kleinere „Rationen“ über den Tag verteilt

  • gesunde Snacks, wie Gemüsesticks oder Apfelstücke naschen

  • viel trinken, über den Tag 2 bis 2,5 Liter Wasser sind ideal

  • nicht ständig an Essen denken

  • wöchentlich einen Plan für die gesamte Woche mit Gerichten aufstellen

  • es gibt keinen Cheatday!

Und jetzt kommen wir zu dem Punkt, an dem alle Sportler und Bodybuilder Fragezeichen über dem Kopf haben, jedoch möchten wir nicht für Turniere Muskeln antrainieren, sondern wollen gezielt und auf Dauer abnehmen. Es gibt keinen Cheat-Day. Also keinen Tag, an dem wir essen können was wir wollen, denn grundsätzlich können Sie einfach essen was Sie wollen. Es kommt nur auf die Menge und die Zusammenstellung an.

Denn was nutzt es uns, wenn wir eine Woche lang uns strikt an unseren Plan halten und ab Mittwoch nur noch daran denken, dass bald Sonntag ist und was wir uns dann den ganzen Tag lang „gönnen“ wollen. Denn viele vergessen dabei, dass es ein Maß gibt und stopfen dann ziellos alles hungrig in sich hinein. Das Ziel bei dem Vorhaben dauerhaft das Gewicht reduzieren zu können ist aber, dass wir genussvoll essen, keine Hungerphasen haben und dabei auch den Stoffwechsel aktiv halten, ansonsten sind die abgenommenen Kilos nämlich bald schon wieder drauf und die Gewichtsschwankungen werden zur Endlosspirale.

Kochen Sie selbst und frisch und achten Sie auf eine gute Qualität Ihrer Lebensmittel. Essen Sie mit Bedacht und konzentrieren Sie sich auf das Essen. Gerade im Home-Office oder zu Lockdown-Zeiten essen viele vor dem Laptop, am Handy oder vor dem TV. Dann aber sind wir abgelenkt und unser Körper registriert nicht aufmerksam genug, dass wir essen. Das kann zu einem verzögerten Sättigungsgefühl führen, was wiederum dazu führt, dass wir mehr essen als wir eigentlich wollen.

Zudem sollten Sie möglichst wenig Zucker in den Speiseplan einbauen. Alkohol und Koffein sollte ebenfalls nur in Maßen und nicht in Massen konsumiert werden. Wer gerne warme Getränke unterm Tag genießt, der kann anstelle von Kaffee auch auf Tee umsteigen. Eine deutlich gesündere Alternative. Hierbei aber besser zu Früchte- und Kräutertee greifen, denn Schwarzer und Grüner Tee können bei mehr als einer Tasse pro Tag zu gesundheitlichen Problemen führen.

Bewegung und Stoffwechsel – der Schlüssel zum Erfolg

Wer dauerhaft abnehmen möchte und dann auch das erreichte Gewicht halten will, muss sich unbedingt darum kümmern, dass der Stoffwechsel aktiv ist, und bleibt. Dies kann über mehrere Wege erfolgen. Die beiden Hauptpfeiler, auf denen sich das Gerüst aufbaut, ist die passende Ernährung und die Bewegung. Wir reden hier nicht von einem Sportpensum, eines Profisportlers. Es genügt auch sich gezielt ein Home-Workout zusammenzustellen. Einfach den Stoffwechsel anregen und so dafür sorgen, dass Giftstoffe und Abfallprodukte aus dem Körper geleitet werden.

Genau diese Stoffe und auch Fette werden in den Zellen eingelagert. Dies sorgt für die Zunahme an Gewicht und Umfang des Körpervolumens. Wird der Stoffwechsel angeregt, so werden wertvolle Stoffe in die Zellen transportiert und Abfallprodukte, Gifte und Schlacke sowie Fette aus den Zellen gelöst und aus dem Körper transportiert.

Der Stoffwechsel ist also unser Lieferservice und unsere Müllabfuhr des Organismus. Wer das verstanden hat, weiß nun auch, warum er so wichtig ist für uns. Wie wir unseren Stoffwechsel „pflegen“ können, das haben wir in einigen Beiträgen in unserem Blog bereits erwähnt. Wir bieten außerdem auch spezielle Behandlungen an, welche den Stoffwechsel unterstützen können. Darüber informieren wir auf unserer Webseite ausführlicher. Gerne stehen wir auch bei Fragen zur Verfügung. Kontaktieren Sie einfach unseren kompetenten und freundlichen Support.

Doch zurück zum Stoffwechsel. Wer diesen aktiv anregen möchte, der muss sich einfach mehr bewegen. Ideal sind Spaziergänge oder Sport an der frischen Luft. Viele haben allerdings wenig Zeit und so kann ein Home-Workout mehrmals die Woche schon sehr gut sein. Ergänzend dazu bietet es sich an, kleinere Wege einfach zu Fuß zurückzulegen, oder auch längere Strecken mit dem Rad zu fahren. Dies bringt einen guten Effekt und trainiert gleichzeitig den Körper.

Durch den frischen Sauerstoff wird der Organismus gut versorgt und ja, auch der Stoffwechsel profitiert in hohem Maße davon. Trotz aller Aktivität: Vergessen Sie nicht, ausreichend Ruhepausen einzubauen und schlafen Sie genug. Denn auch beim Schlafen verbrennen wir Energie und gleichzeitig regeneriert sich unser Körper, was sehr wichtig ist, damit wir dauerhaft gute Leistungen erbringen können. Körperlich und geistig.

Kommen auch Sie gut und fit in den Frühling und Sommer. Bleiben Sie gesund und achten Sie auf sich, denn wir haben alle nur diesen einen Körper.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.