Die Winterkilos werden jetzt gekillt - diese Tipps sind Fat-Burner

Der Frühling naht in großen Schritten und schon an der einen oder anderen Stelle spitzen schon die ersten Blümchen empor. Das lässt uns fast schon in Panik versetzen, denn bald ist Frühling! Das bedeutet auch, dass der Sommer nicht mehr lange hin ist und unsere Figur?! Okay, tief durchatmen! Wir haben ein paar wichtige Tipps für Sie zusammengetragen, die Ihnen helfen können, den Winterkilos an den Kragen zu gehen. Diese folgenden Tricks sind echte Fat-Burner. Aber bitte beachten Sie, dass Sie immer eine gesunde und ausgewogene Ernährung einhalten sollten. Null-Diäten oder Crash-Diäten bringen nur kurzfristige Erfolge und lassen anschließend das Gewicht wieder rasant ansteigen. Achten Sie auf Ihren Körper und Ihre Gesundheit. Denn niemand sollte in einen Magerwahn verfallen oder auf Krampf versuchen abzunehmen. Wer in Form kommen möchte, der findet hier die passenden Anregungen dazu.

 

Bestandsaufnahme ohne schlechtes Gefühl

 

Für viele ist der Gang vor den Spiegel nach dem Winter etwas schwer. Das können wir verstehen, denn auch wir lassen uns das Essen schmecken, bewegen uns weniger, wenn es kalt draußen ist und legen so an Gewicht zu. Diese Fetteinlagerungen sind völlig normal und niemand muss deswegen ein schlechtes Gefühl haben. Lassen Sie sich auch von anderen nicht verunsichern, sondern schauen Sie genau hin. Fühlen Sie sich wohl? Möchten Sie etwas verändern oder sollte es durchaus mehr als fünf oder 10 Kilo sein, die abgespeckt werden? Wir sagen Ihnen etwas: Das ist überhaupt nicht schlimm! Und ja, es gibt Möglichkeit langfristig und effektiv auf ein angenehmes Körpergewicht zu kommen. Bei vielen ist aber nicht einmal das Gewicht das Problem, sondern die Proportionen an sich. Der Körper wirkt unförmig und nicht definiert. Wir möchten klar sagen: Es gibt keine Wundermittel und ohne eigenes Zutun, wird das Gewicht nicht heruntergehen, und die Hüften bleiben undefiniert. Wer also hier etwas für seine Silhouette tun möchte, der muss vor allem beginnen, sich im aktuellen Zustand einfach zu akzeptieren. Nicht resignieren, nicht hinnehmen, sondern annehmen und dann auf dieser Basis aufbauen und damit arbeiten. Also atmen wir einfach einmal tief ein und wieder aus. Ohne dabei zu depressiver Verstimmung zu neigen, denn die paar Kilos, die bekommen wir in den Griff. Setzen Sie sich also ein Ziel. Dieses sollte realistisch sein und Sie dürfen ruhig auch in Etappen arbeiten. Möchten Sie also am Ende irgendwann 30 Kilo abgenommen haben, so setzen Sie sich einfach kleinere Schritte. Ideal sind dabei 5er Schritte. Ganz gleich ob Sie tatsächlich 30 Kilo abnehmen wollen, 20, 15 oder 10 Kilo Gewicht verlieren wollen. Die 5er Methode ist eine gute Sache, denn 5 Kilo klingen weniger abschreckend als 30, oder? Sie fühlen sich realisierbar an. Und genau das ist ein Trick den Sie immer anwenden können. Wer kleinere Etappen schafft, fühlt sich viel motivierter. So kommt weniger Frust auf und man hat viel mehr Durchhaltevermögen, auch wenn die Abnahme einmal stagnieren sollte, was sie übrigens auf jeden Fall einmal tun wird.

 

Die Tricks mit den Kalorien

 

Machen wir uns nichts vor: Wer an Volumen oder Gewicht verlieren möchte, der muss sich darüber im Klaren sein, dass er seine Ernährung umstellen muss, und zwar dauerhaft. Sobald der Körper mehr Kalorien verbraucht, als er zugeführt bekommt, beginnt er die Fettreserven anzugreifen und zu verbrauchen. Daher muss darauf geachtet werden, dass wir uns nicht übersättigen. Denn dann tritt nämlich wieder der Fall ein, den wir nicht mehr wollen: Wir nehmen zu. Das A und O ist es also: Weniger Kalorien aufzunehmen, als wir verbrauchen. Klingt logisch und ist sogar recht simpel. Dieser Trick kann sogar umgesetzt werden, an Tagen an denen wir nicht sportlich aktiv sind. Ein bisschen Rechenarbeit ist dazu notwendig und der Speiseplan muss entsprechend aufgestellt werden. Wem Apps als Hilfestellung zu wenig sind, kann auch eine Ernährungsberatung in Anspruch nehmen. Diese ist übrigens meist sogar kostenfrei und wird von der Kasse übernommen. Klären Sie dies einfach telefonisch kurz ab und schon haben Sie eine professionelle Hilfestellung an Ihrer Seite. Wie können wir also Kalorien reduzieren, ohne dabei die Wand hochzugehen. Denn viele brechen eine Diät ab, weil der Erfolg zu langsam kommt oder sie einfach zu starken Hunger empfinden. Auch hier gibt es einen Trick: Nicht das Essen vermeiden, sondern ganz einfach die Mengen verändern. Und auch dies kann schrittweise durchgeführt werden. Damit kann der Körper sich an die Veränderung gewöhnen. Dies ist übrigens ein ganz wichtiger Punkt: Gewöhnen! Wir müssen uns immer erst an neue Situationen gewöhnen. Auch beim Essen. Also sollten wir uns diese Zeit geben. Der Zeitrahmen liegt in der Regel zwischen mindestens 14 Tagen und vier Wochen. Manche benötigen auch etwas länger, je nachdem wie lange die vorherige Gewohnheit, die nun ersetzt werden soll, bestanden hat. Die Portionen so zu reduzieren, dass sich der Körper noch wohlfühlt, aber dennoch ein Effekt eintreten kann, ist die Kunst dahinter. Einfach nach und nach die Portionen verkleinern. Der Magen gewöhnt sich daran und verlangt auch weniger Nahrung. Und schon spart man viele Kalorien ein.

 

Ja, aktiv werden gehört auch dazu

 

Wer seinen Körper definieren möchte, muss seine Muskeln anregen und trainieren. Nur so lässt sich die Rundung an die richtige Stelle bringen und nur so werden auch Partien wieder gestrafft, die hinter Speckbergen verborgen liegen. Wer die Ernährung umstellt, der sollte auch gleichzeitig eine weitere Veränderung in seinem Leben vornehmen, nämlich die gesteigerte Bewegung. Es tut uns wirklich leid, alle Bewegungsmuffel an dieser Stelle enttäuschen zu müssen. Wer aber dauerhaft abnehmen möchte und zudem seinen Körper definieren will, der muss sich bewegen. Denn nur so verbrennt der Körper Fett an den Stellen, die wir verändern wollen. Das Wichtigste ist, dass Sie eine Kombination aus den folgenden drei Dingen verinnerlichen:

Ernährung

Bewegung

Geduld

 

Denn mit diesen drei Zutaten können Sie so gut wie jeden Abnehmwunsch realisieren. Wir verraten auch warum: Laufen Sie jede Woche, drei Mal für ca. eine Stunde, dann verlieren Sie bei einer konstanten Energiezufuhr ca. 200 Gramm jede Woche. Diese Abnahme sehen Sie auf der Waage aber nicht wirklich. So können Sie aber, wenn Sie so durchhalten am Ende des Jahres bis zu 10 Kilo verlieren. Aufgeben ist also nicht, wenn man langfristig etwas ändern möchte. Es gibt sogar noch einen weiteren Tipp, der viele freuen wird: Trainieren Sie lieber mehrfach für einen kurzen Zeitraum, als nur einmal für einen langen. Dies regt nämlich viele Prozesse im Körper an und sorgt zudem auch dafür, dass der Körper auf die höhere Belastung eingestellt wird. Er verbrennt also schneller und lässt sich so auch viel effizienter aktivieren und trainieren. Zudem bleibt der Stoffwechsel nach der aktiven Bewegung selbst noch aktiv und zwar für einige Stunden. Dies kann dann dazu genutzt werden, dass er weiterhin Kalorien verbraucht, obwohl wir uns schon längst ausruhen.

 

Und jetzt bekommen wir den Hintern hoch!

 

Das größte Problem ist ja die Überwindung endlich anzufangen. Der berühmte innere Schweinehund oder was auch immer. Nicht aufschieben oder aufheben, sondern einfach machen. Das war schon immer das Erfolgsrezept und zwar in allen Lebenslagen. Einfach machen. Beginnen Sie einfach mit Ihrem Training und wenn es zu Beginn kleiner ausfällt, na und? Haben Sie sich nämlich erst einmal überwunden und bringen Sie Regelmäßigkeit in die sportliche Aktivität, so haben Sie auch bald Freude daran. Sie werden merken, wie Sie sich nach und nach besser fühlen. Und das ganz nebenbei. Vor allem zu Beginn geht es ja nicht darum, dass irgendwelche Rekorde oder persönliche Bestleistungen aufgestellt werden müssen. Es geht einfach nur darum, den Körper wieder zu aktivieren und so auch die Muskeln wieder in Schwung zu bringen. Vielmehr ist es gar nicht. Schon 20 bis 30 Minuten aktives Training, ob im Studio oder zu Hause, können genügen, um endlich wieder fitter zu werden. Ein weiterer wichtiger Tipp ist: Dranbleiben. Auch wenn es mal schwer fällt, einfach die Zeit einplanen und durchziehen. Denn Macher und Durchzieher sind die erfolgreichsten Menschen. Und wir wollen ja schließlich den Erfolg irgendwann fühlen und eingestellt wissen. Also: Auch wenn es mal schwer fällt: Nicht beirren lassen und die 20 Minuten Training gehen ja auch vorbei. Und nach dem Erreichen des Zieles bitte nicht diesen Fehler machen: Wieder in alte Muster und Essensverhalten verfallen. Dann sind die Kilos nämlich sofort wieder drauf.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.