Der Wassertrink-Test - 4 Wochen 3 Liter Wasser pro Tag, so verändert sich die Haut

Viel trinken das ist nicht nur bei Erkrankungen oder einer Diät die Devise. Denn Wasser ist des Menschens Lebenselixier. Ohne ausreichende Zufuhr an Flüssigkeit kann der Körper nicht mehr richtig funktionieren. Dabei kann es zu starken Mängeln und Ausfällen kommen, bis hin zum Tod durch Dehydration. Doch wie viel Wasser verträgt unser Körper überhaupt pro Tag und wie geht er mit einer gesteigerten Menge um? Lässt sich das Trinkverhalten wirklich einfach so ändern und profitiert unser Körper davon? Diesen Fragen sind wir einmal nachgegangen und haben sogar einen kleinen Selbsttest durchgeführt. Die Ergebnisse und die Erfahrungen möchten wir heute hier zusammenfassen.

 

Auch ohne Durst trinken – macht das Sinn?

 

Tatsächlich ist Durst ein Signal, das meist zu spät auftritt. Das heißt, es gilt eigentlich den Durst zu vermeiden. Nach stark gewürztem Essen, Sport oder bei starken Temperaturen, wie im Sommer oder einem Saunagang, kann das Durstgefühl trotzdem auftreten. Alles kein Problem solange der Durst sofort gestillt werden kann. Dazu dienen vor allem ungesüßte Tees und Saftschorlen sowie simples Mineralwasser. Letzteres eignet sich übrigens perfekt. Es kann sofort vom Körper aufgenommen werden und dient als natürliche Quelle. Was passiert eigentlich in unserem Organismus, wenn wir zu wenig trinken? Es kommt recht schnell dazu, dass wir in eine Unterversorgung kommen. Am Anfang handelt es sich „lediglich“ um eine eingeschränkte Versorgung im Bereich des Nährstofftransportes. Wer schon einmal zu wenig getrunken hat den Tag über, wird irgendwann vielleicht an Kopfschmerzen gelitten haben. Dies ist neben Durst ein sehr deutliches Alarmsignal. Es bringt übrigens nichts, auf Druck dann einen Liter oder mehr in sich hineinzuschütten. Lieber konsequent nach und nach den Wasserhaushalt wieder ausgleichen. Wichtig ist es aber, das Niveau zu halten! Durch die Flüssigkeit funktionieren alle Prozesse im Körper besser. Der Transport von Nährstoffen, der Abtransport von Giften, die Verdauung, so ziemlich alle Prozesse im Körper benötigen Wasser. Dieses ist quasi wie eine Art Treibstoff. Es gibt aber noch einen anderen Grund, warum wir viel trinken sollten. Unsere Haut wird bei einem Wassermangel risssig, trocken und bekommt Falten. Der Grund: Sie wird nicht mehr genug mit Feuchtigkeit versorgt. Wer also einen strahlenden Teint haben möchte, und gegen Fältchen vorgehen will, der sollte sich einmal ansehen, was passiert, wenn man täglich mindestens 2-3 Liter Wasser zu sich nimmt. Generell ist es nur eine Art Routine. Man kann sich selbst darauf trainieren ausreichend Wasser über den Tag verteilt zu trinken. Manche nutzen dafür eine App, andere schauen einfach auf die Uhr und legen ihre Trinkzeiten quasi so fest. Andere stellen sich die Wassermenge einfach in Flaschen bereit und trinken solange regelmäßig, bis diese aufgebraucht ist. Wichtig bei diesem Vorhaben ist es allerdings, dass keine Limonaden, oder andere zuckerlastige Getränke konsumiert werden. Gezählt wird nur die Menge an gesunder Flüssigkeit. Dazu zählen Mineralwasser, ungesüßte Tees und Saftschorlen. Gerade bei Letzterem sollte man darauf achten, dass man sie entweder selbst herstellt, oder bei fertigen Gemischen, dass der Zuckergehalt so gering wie möglich ist. Denn Zucker ist eine wahre Stoffwechselbremse und sollte daher nur in sehr geringen Mengen aufgenommen werden. Je weniger davon, desto besser ist das für unseren Körper.

 

Der Körper befreit sich und wird spürbar verändert

 

Tatsächlich berichten immer wieder Probanden, dass sie an ihrem Körper Veränderungen während der Umstellung des Trinkverhaltens feststellen. Übrigens sollte jeder, der auf seine Figur achten möchte, genügend trinken, denn so setzt ein Sättigungsgefühl früher ein und man kann Heißhungerattacken verhindern. Das Trinkpensum sollte nach und nach gesteigert werden. Der Organismus kann die plötzliche Zufuhr von mehr Flüssigkeit nicht verwerten und scheidet diese sofort ungenutzt wieder aus. Dies ist ja aber nicht der Effekt, der sich einstellen soll. Wird also das Trinkpensum täglich um ein paar Milliliter erhöht, so kann der Organismus damit viel besser umgehen. Diese Menge sollte dann über den gewählten Zeitraum auch nicht wieder gesenkt werden. Im vorliegenden Fall wurde das Pensum auf drei Liter Wasser je Tag gesetzt. Diese Menge wurde täglich über einen Zeitraum von vier Wochen konsumiert. Das Ergebnis war wirklich überraschend. Was nicht verschwiegen werden darf ist, dass auch die Ausscheidung aus dem Körper deutlich erhöht wird, und man gefühlt alle halbe Stunde zur Toilette muss. Aber gerade am Anfang fühlt sich dies wie eine regelrechte Entgiftung an. Außerdem wurde auch nach schon einer Woche klar: Der Körper gewöhnt sich sehr schnell an die neue Wassermenge und fordert diese auch ein. Wurde als über den Tag etwas weniger trunken, so meldete sich das Durstgefühl deutlich früher. Scheinbar stellen sich die Körperfunktionen, Prozesse und der Organismus schnell darauf ein. Neben dem Gefühl, dass der Körper die Menge fordert, und dem Gefühl der Entgiftung ergab sich auch ein schnelleres Sättigungsgefühl als sonst. Dadurch, dass auch während der Nahrungsaufnahme immer wieder getrunken wurde, kamen deutlich kleinere Portionen im Magen an. So wurde sogar das Essverhalten mit verändert. Nach kurzer Zeit kann sich dies auch auf der Waage bemerkbar machen. Wer hier auf eine gesunde Ernährung in Kombination mit ausreichend Bewegung setzt, hat gute Chancen, so einige Pfunde verlieren zu können. Zudem wird so auch der Stoffwechsel angeregt und dieser hat sogar im weiteren Verlauf des Trink-Tests überraschend viel geleistet.

 

 

Plötzlich strahlt der Teint

 

Tatsächlich profitiert die Haut extrem von einem ausgeglichenen Wasserhaushalt und dem damit verbundenen, ausgewogenen Trinkverhalten. Optisch verändert sich auch das allgemeine Hautbild. Unreinheiten können reduziert werden und Fältchen werden aufgepolstert. Doch nicht nur das kann passieren. Die Haut scheint auch mehr zu strahlen. Dies kommt daher, dass Gift- und Abfallstoffe sowie Schlacken aus dem Körper schneller abtransportiert werden, wenn der Organismus genügend Flüssigkeit dazu zur Verfügung hat. Die Haut reinigt sich also zügiger und hat so mehr Energie für die eigene Regeneration. Natürlich kann viel trinken den klassischen Hautalterungsprozess nicht aufhalten, aber es kann dazu beitragen, dass das Tempo reduziert wird. Wird nun noch der Stoffwechsel angeregt, eine gute Ernährungs- und Lebensweise eingeschlagen und etwas mehr Bewegung in den Alltag eingebaut, so wird die Haut besser durchblutet. Mit Pflegeanwendungen, wie Peelings oder nährenden Masken, kann so die Gesichtshaut zu einem völlig neuen Strahlen erweckt werden. Insgesamt kann sich die Haut am ganzen Körper weicher und praller anfühlen. Selbst Cellulite kann durch die richtige Trinkmenge reduziert werden. Zumindest dann, wenn die richtigen Anwendungen und Maßnahmen dazu kombiniert ergriffen werden. Massagen oder auch Behandlungen durch das Ballancer System, wie es von uns angeboten wird, können dabei die perfekte Ergänzung darstellen und sehr gute Ergebnisse bieten. Möchten Sie dazu mehr Informationen erhalten, so dürfen Sie sich gerne auf unserer Webseite unter www.art-of-beauty.com dazu weiter einlesen. Zudem finden Sie auch passende Beiträge in unserer Blogsammlung. Selbstverständlich stehen wir Ihnen bei Fragen zu unseren Produkten auch jederzeit gerne selbst zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns einfach per Chat, Email oder Telefon. Doch zurück zum Trink-Experiment. Die Menge nach den vier Wochen wieder zu reduzieren war etwas schwierig, da der Körper, wie bereits oben erwähnt, diese Menge stets gefordert hat. Allerdings muss jeder für sich selbst ermitteln, welche Flüssigkeitsmenge er täglich benötigt. Dabei berücksichtigt werden müssen das Alter, das Geschlecht, die körperliche Aktivität und auch der Umstand, ob jemand eine Erkrankung hat, oder gar regelmäßig Medikamente einnehmen muss. All dies kann dazu führen, dass die Maximalmenge bei, beispielsweise zwei Litern liegt, oder sogar bei 3,5 Litern je Tag. Eine Ernährungsberatung oder der Hausarzt können bei der Ermittlung der richtigen Menge behilflich sein. Wer aber ausreichend trinkt, kann an sich selbst feststellen, wie Wasser ein richtiger Jungbrunnen und Energiegeber ist. Probieren Sie es einfach einmal selbst aus. Wir wünschen gutes Gelingen dabei.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.