Den Venenfluss aktivieren - das sind die Gründe dafür

Ist der Venenfluss verlangsamt so kommt es schnell zu dicken, schweren und mitunter auch schmerzenden Beinen. Dabei kann viel für die Venengesundheit getan werden. Betreffen kann ein Venenproblem jeden. Daher ist es umso wichtiger, dieses bei ersten Anzeichen beim Arzt abklären zu lassen. Um für Abhilfe zu sorgen gibt es heute viele Möglichkeiten. Von speziellen Strümpfen bis hin zu Übungen und einer angepassten Ernährung reichen die Tipps. Gerne möchten wir Ihnen helfen, und erklären, was Sie tun können, um den Venenfluss wieder aktiver zu bekommen. Warum dies so wichtig ist und welche Symptome Sie in Alarmbereitschaft versetzen sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

 

Bei diesen Symptomen sollten die Venen überprüft werden

 

Schwere Beine, welche anschwellen und dick werden. Sie tun weh und können zu einer echten Belastung werden. Sie kribbeln, fühlen sich taub an, oder werden an bestimmten Stellen heiß. All dies können Anzeichen dafür sein, dass der Venenfluss nicht ideal ist. Die Gründe dafür können verschiedener Natur sein. Von Verkalkungen und Ablagerungen, über Verengungen bis hin zu Entzündungen oder Verstopfungen gibt es eine ganze Bandbreite von verschiedenen Ursachen. Hin und wieder kann es nach langem Stehen oder Sitzen sowie an sehr heißen Tagen dazu kommen, das sich Wasser in den Beinen einlagert. Auch dies kann zu einem Spannungsgefühl in den Waden und den Knöcheln führen. Meist verschwindet dies aber nach kurzer Zeit wieder. Vor allem dann, wenn die Beine abgekühlt werden und hoch gelagert werden. Bei einem gestörten Venenfluss kommen die Symptome aber immer wieder. Häufig verstärken sie sich mit der Zeit sogar. Spätestens dann sollte der Arzt aufgesucht werden. Er kann durch spezielle Untersuchungen feststellen, ob ein gestörter Venenfluss vorliegt. Dadurch kann auch nach der eigentlichen Ursache dafür gesucht werden. Die Venen sind sehr wichtig für unseren Körper. Täglich werden durch sie 10.000 Liter Blut im Körper umhergepumpt. Bei Bewegungsmangel, schlechter Ernährung, zu wenig Flüssigkeitszufuhr und Konsum von Zigaretten kann es dazu kommen, dass die Flussstärke der Venen nachlässt. Dies wiederum hat Folgen für unseren gesamten Organismus. Denn eines sollte dabei bedacht werden: Die Venen hängen mit der Blutzirkulation zusammen. Und diese wiederum hängt mit unserem Herzen zusammen. Nehmen Sie dies also auf keinen Fall auf die leichte Schulter.

 

Wenn die Kraft nicht mehr ausreicht

 

Gerade durch Schonhaltungen und Bewegungsmangel vermeiden wir oftmals Schmerz. Dies wiederum sorgt aber dafür, dass die Kraft der Muskeln nachlässt. Diese werden aber dazu benötigt, um die Venen aktiv zu halten. Die Venenklappen werden in ihrer Antriebskraft ebenfalls dadurch geschwächt. Das Resultat ist, dass zu wenig Blut zum Herzen transportiert wird. Dadurch wird der gesamte Körper nicht mehr ausreichend mit Blut und den darin enthaltenen Stoffen versorgt. Zu Beginn entstehen Schwellungen und Krampfadern, sowie Besenreiser. Später entwickeln sich daraus dann schwere Venenerkrankungen, die sogar zu einer Entzündung oder einer Thrombose führen können. Idealerweise werden bereits im frühen Stadium die Venen so behandelt, dass keine weiteren ernsthaften Folgen zu befürchten sind. Daher ist es aber umso wichtiger den Venenfluss aktiv zu halten. Und dafür kann jeder auch ganz einfach nebenbei sorgen. Wie Sie das erreichen können, ist einfach erklärt. Gerne möchten wir Ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wie Sie Ihre Venen fit halten können.

Vorrangig ist für jede Funktion im Körper eine Kombination aus einer gesunden Ernährung, ausreichend Schlaf und Flüssigkeitszufuhr sowie genügend Bewegung wichtig. Bei einem geschwächten Venenfluss kann dieser wieder angeregt werden, wenn das Pensum an Bewegung erhöht wird. Durch die Bewegung werden Muskeln aktiviert und geschmeidig gehalten. Sie haben eine Art Memory-Effekt und können sich daran erinnern, wenn sie schon einmal trainiert waren. Der Fortschritt geht dann also deutlich schneller voran, als es bei Personen die völlig untrainiert sind, der Fall ist. Die Muskeln, welche um die Venen an den Unterschenkeln liegen sollten dabei bei einem geschwächten Venenfluss im Fokus des Trainings liegen. Werden diese Muskelgruppen angespannt so wirken sie wie eine Art Pumpe auf die Venen ein. Schwimmen, Bergsteigen, Radfahren und Joggen, sowie alle Lauf-Sporarten sind hier ideal. Sie sollten aber flüssig sein und nicht stoppen, wie etwa bei Fußball, Basketball oder Tennis. Für zu Hause können kleine Übungen helfen. Hierfür einfach auf den Boden setzen, den Rücken gerade halten und die Beine vom Körper gerade weggestreckt auf den Boden ablegen. Die Zehen zeigen nach oben. Nun im Wechsel die Zehen nach oben in Richtung der Schienbeine ziehen und dann in die andere Richtung drücken. Das kann sogar am Schreibtisch oder auf dem Sofa zwischendurch durchgeführt werden.

 

Die Ernährung gibt den Push

 

Die Ernährung spielt für alle Funktionen im Körper eine tragende Rolle. Wer nun aber davon ausgeht, dass die Venen davon nicht profitieren würden, oder darunter leiden können, der irrt gewaltig. Fettiges, stark gewürztes oder zuckerhaltiges Essen sorgt für Fetteinlagerungen und Übergewicht. Befindet sich im Körper ein verstecktes Venenleiden kann dies durch diese Lebensweise verstärkt werden. Selbst wenn kein Leiden vorhanden ist, so kann es dadurch ausgelöst werden. Zudem kommen Zigaretten und Alkohol, die einen massiven negativen Einfluss auf die Venen haben. Die Ernährung sollte also möglichst reich an Ballaststoffen sein, da diese die Verdauung anregen und zudem wichtige Vitalstoffe liefern. Obst, Gemüse und Vollkornprodukte sind ideal als Ernährungsgrundlage für gesunde Beine und Venen. Grundsätzlich gilt diese Form der Ernährung heute als die beste Voraussetzung, seinen Körper hochwertig zu ernähren. Dabei sollte aber auf Abwechslung geachtet werden, denn eine einseitige Lebensweise ist nie gut. Omega3 und Omega6 sind ebenfalls wichtig für den Organismus und gelten heute als stärkendes Mittel bei einer Venenflussschwäche. Es soll die Venenelastizität stärken. Pro Tag sollte der Erwachsene mindestens zwei Liter Wasser trinken, wen er seine Durchblutung aktiv halten möchte. Übrigens: Durch ausreichend Zufuhr an Wasser lässt sich auch wunderbar den ungeliebten Pfunden den Kampf ansagen. Durch genügend Flüssigkeit im Körper dickt das Blut nicht ein. Dies wiederum reduziert das Risiko für Thrombosen. Wer im Job lange stehen oder sitzen muss, der sollte unbedingt die Beine am Abend hochlagern. Etwas Entspannung ist hier genau das Richtige. Eine Beinmassage kann helfen, die Durchblutung zu fördern und so auch den Rückfluss zum Herzen anzuregen. Massieren Sie dafür immer von unten nach oben. Also von den Waden zum Knie. Bei angeschwollenen Beinen und Venen sollte für Abkühlung gesorgt werden. Wechselduschen sind hier ideal. Das kühle Wasser lässt die Blutgefäße zusammenziehen, was den Blutfluss fördern kann. Wer im Sommer unter geschwollenen Beinen leidet, sollte Saunagänge und Sonnenbäder meiden, denn die Hitze verstärkt in der Regel die Beschwerden. Bei der Wahl der Kleidung sollten Sie wählerisch sein. Zu enge Kleidung kann dafür sorgen, dass die Venen ihre Tätigkeit nicht ausreichend gut durchführen können. Hosen, Socken oder Strumpfhosen sollten generell an den Knien, den Kniekehlen und den Knöcheln sowie beim Sitzen an der Hüfte und den Oberschenkelknochen oben locker sitzen. Schneidet hier etwas ein, so kann dies dazu führen, dass der Blutfluss unterbrochen wird. Eingeschlafene Beine sind das Ergebnis, was aber bei einem ohnehin schon gehemmten Blutfluss gefährlich werden kann. Bei Bus- oder Flugreisen, langen Auto- oder Zugfahrten ist es zu empfehlen, Stützstrümpfe zu tragen. Sie haben tatsächlich einen guten Effekt auf die Venen. Sie werden auch Kompressionsstrümpfe genannt. Sie sorgen auch dafür, dass bei der mangelnden Bewegung keine Thrombose entstehen kann. Die Strümpfe und Hosen gibt es heute ein verschiedenen Kompressionsklassen, sodass Sie hier zur richtigen Modellgruppe für Ihren Bedarf greifen können. Weitere Informationen sowie passende Produkte finden Sie unter www.art-of-beauy.com.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.