Cellulite in der Schwangerschaft - was kann helfen

Cellulite ist für viele Frauen ein echtes Problem. Dabei paaren sich körperliche Erscheinungsformen mit der Psyche. Je länger und ausgeprägter die Dellen vorhanden sind, desto schwieriger wird es für die Damen damit umzugehen. Doch neben den herkömmlichen drei Graden der Cellulite gibt es noch eine Form, die während der Schwangerschaft auftritt.

Sie wird daher auch Schwangerschafts-Cellulite genannt und erzeugt bei vielen Schwangeren Angst und Schrecken. Was wenn die Cellulite nicht mehr verschwindet? Was, wenn es noch viel schlimmer wird, als zuvor? Diese Ängste sind durchaus nachvollziehbar, möchten wir doch alle einen möglichst schönen und makellosen Körper haben. Und gerade Orangenhaut wird häufig als Makel eingestuft. Wir sehen das zwar anders, aber wir möchten Ihnen dennoch gerne ein paar Tipps geben, wie Cellulite in der Schwangerschaft vermieden werden kann.

Kann man Schwangerschafts-Cellulite vorbeugen?

Die Kernfrage ist klar. Dabei muss allerdings auch vorab gesagt werden, dass jede Frau, unabhängig von Alter, Körperbau oder Gewicht und Körperform Cellulite bekommen kann. Denn die Ursache dafür liegt in der Haut, beziehungsweise im tieferliegenden Bindegewebe. Selbst sehr schlanke Frauen können eine stark ausgeprägte Orangenhaut bekommen.

Tatsächlich betrifft Cellulite sehr viele Frauen. Fast jede Dame hat irgendwann einmal mit der Orangenhaut zu kämpfen. Besonders deutlich zeigt sie sich dann, wenn sich die Hormone verändern. Also während beispielsweise folgenden Lebensphasen:

  • Während der Pubertät

  • Während den Wechseljahren

  • Während Hormonbehandlungen

  • Während der Schwangerschaft

Die Hormone spielen bei der Ausprägung der Cellulite und deren Entstehung eine große Rolle. Zudem paart sich noch die eigene körperliche Aktivität und Fitness, ob genug Wasser getrunken wird pro Tag und ob man sich gesund und ausgewogen ernährt. Der persönliche Lebensstil ist ebenfalls ein wichtiger Punkt, der dafür sorgen kann, dass die Bildung von Cellulite begünstigt wird, oder nicht.

Zudem ist aber auch die Beschaffenheit des Bindegewebes ausschlaggebend. Selbst sehr gesund lebende Personen können Cellulite aufweisen, wenn das Bindegewebe sehr schwach ist.

Eine gute Nachricht gibt es aber für alle Schwangeren, die jetzt fast schon in Panik verfallen: Die Dellen verschwinden meist nach der Schwangerschaft wieder, wenn Sie sich gesunde ernähren, etwas für Ihren Körper tun und sich ausreichend bewegen, sofern Sie vor der Schwangerschaft keine Cellulite hatten.

Wie beugt man Cellulite effektiv vor?

Bezogen auf die Schwangerschaft gibt es nicht wirklich eine Möglichkeit den Körper davon abzuhalten die Cellulite zu bilden, oder zu verstärken. Hand aufs Herz: Schwangere sind etwas Besonderes, und niemand sollte über seinen Körper, oder den Körper von Schwangeren urteilen. Denn schließlich ist dies ein toller Prozess und eine wunderschöne Lebensphase.

Pflegen Sie Ihre Haut während der anstrengenden Phasen und massieren Sie pflegende Öle ein. Diese können die Haut gut versorgen und sie geschmeidig werden lassen. Durch die Massage kann das Aussehen der Haut optimiert werden. Übertreiben Sie es aber nicht, denn schließlich sind Sie in der Schwangerschaft und sollten vor allem den Fokus auf Ihr Wohlbefinden und Ihr Kind setzen.

Niemand wird von Ihnen erwarten in einem Minirock in großer Gesellschaft aufzutauchen. Und ja, es ist erlaubt lange Gewänder zu tragen, oder eine angenehme Hose, die bequem sitzt, denn wir sind alle keine Supermodels und in der Schwangerschaft verändert sich der Körper. Ihre eigene Haltung diesem Prozess gegenüber wird es Ihnen leichter machen auch mit möglicherweise auftretenden Dellen zurecht zu kommen und diese zu akzeptieren.

Während der Schwangerschaft sollte man es mit Sport nicht übertreiben. Haben Sie zuvor aktiv Sport gemacht, um die Orangenhaut einzudämmen, so besprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, welche Übungen Sie nach wie vor, und vor allem in welcher Phase der Schwangerschaft noch ausüben können. Was Sie auf keinen Fall tun dürfen ist eine Diät halten. Dies kann die Versorgung des Kindes massiv beeinträchtigen.

Nach der Geburt kann der Körper wieder in Form gebracht werden

Nach der Entbindung sollte man sich schonen und erst einmal in Ruhe das Babyglück genießen. Sie können in dieser Phase auf Ihre Ernährung achten und leichten Sport ausüben. Auch hier sollte man es in den ersten Wochen nicht übertreiben, denn der Körper muss sich von den Strapazen erst erholen.

Eine Fettabsaugung oder strenge Diät ist nach der Schwangerschaft aus Sicht von Experten absolut nicht zu raten. Besonders dann nicht, wenn Sie stillen und Ihr Kind mit hochwertiger Muttermilch versorgen wollen. Steigern Sie lieber nach und nach das Sportprogramm, ganz so wie Sie sich fühlen. Ein kleiner Sidefact: Viele Frauen nehmen nach einer Schwangerschaft von alleine schnell ab. Der Grund sind auch hier die sich wieder verändernden Hormone und die Tatsache, dass man hauptsächlich für das Baby da ist. Auch der Schlaf-Wach-Rhythmus ist in den ersten Monaten häufig durcheinander, sodass auch hier häufig der Körper Energiereserven nutzt.

Damit reduziert sich von alleine einiges an Gewicht, das Ihnen vielleicht direkt nach der Schwangerschaft viel zu viel vorkommt. Geben Sie sich und Ihrem Körper ausreichend Zeit, denn diese benötigt er. Auch Sie brauchen diese Zeit. Konzentrieren Sie sich voll auf Ihren Säugling, denn Ihren Körper können Sie in aller Ruhe dann wieder auf Vordermann bringen, so wie Sie das möchten, wenn sich der Alltag mit dem Neugeborenen eingependelt hat.

Cellulite – kann man sie wirklich beseitigen?

Sie wissen, dass wir von Art of Beauty ehrlich sind. Und wir möchten auch darauf eine ehrliche Antwort geben. Nein! Niemand kann Cellulite wegzaubern. Was Sie aber tun können ist, diese mindern. Durch Disziplin und Durchhaltevermögen können Sie tatsächlich das Hautbild, beziehungsweise das Erscheinungsbild der Cellulite optimieren.

Dazu nötig ist eine gute Ernährung, ein gesunder Lebensstil, ausreichend Schlaf und Flüssigkeit sowie genügend Bewegung. Wir haben bereits einige Beiträge dazu in unserem Blog veröffentlicht. Sie können diese im Archiv gerne nachlesen. Denn auch dort beschreiben wir ausführlich, welche Möglichkeiten es gibt.

Wer den Wunsch hat effektiv etwas gegen die Cellulite unternehmen zu wollen, der kann sich auch speziellen Behandlungen, wie unserem völlig schmerzfreien Ballancer-System, unterziehen lassen. Dort können Sie sich entspannt hinlegen. Mittels spezieller maschineller Technik und der Maßnahme der Kompression, können so die Durchblutung und der Lymphfluss angeregt werden. Zudem kann dies auch für einen Massageeffekt sorgen, der die Haut glatter und straffer wirken lassen kann.

Diese Behandlungen müssen jedoch regelmäßig durchgeführt werden. Generell gilt bei Cellulite immer: Je regelmäßiger und dauerhafte die Anwendungen erfolgen, desto effektiver kann das Ergebnis ausfallen. Die Haut verändert sich schließlich ständig, und so ist es auch nötig, die Behandlungen stetig durchführen zu lassen.

Zum Abschluss möchten wir Ihnen noch eine wunderschöne Schwangerschaft wünschen, denn schließlich sind Sie wegen der Cellulite in der Schwangerschaft auf diesen Beitrag gestoßen. Kümmern Sie sich um sich und Ihren Körper und gehen Sie nicht zu hart mit sich ins Gericht. Nach der Schwangerschaft werden Sie selbst sehen, wie schnell die Pfunde wieder purzeln können, und dass auch dann die Dellen sich mit hoher Wahrscheinlichkeit zurück bilden können.

Möchten Sie gerne ein unterstützendes Produkt nach der Schwangerschaft für Ihr Vorhaben nutzen, so können wir Ihnen unsere Ballancer Creme Gele empfehlen. Sie finden im Shop noch weitere Artikel, welche für die Reduzierung des Erscheinungsbildes von Cellulite genutzt werden können. Gerne stehen wir Ihnen auch beratend zur Seite. Dazu können Sie uns ganz einfach kontaktieren. Entweder Sie rufen uns per Telefon an, nutzen den Chat im Shop oder Sie schreiben uns eine Email. Sehr gerne werden wir uns Ihrem Anliegen annehmen und Ihnen eine Antwort zukommen lassen, denn schließlich stehen Sie bei uns im Mittelpunkt.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.