Cellulite Kampf unterstützen - 3 Power-Übungen

Viele plagen sich mit Diäten, umfangreichen Sportprogrammen und am Ende sind sie davon überzeugt, dass einfach nichts helfen kann. Sie beugen sich ihrer Cellulite und geben sich der Macht der Orangenhaut geschlagen. Dabei ist es eigentlich relativ unkompliziert gegen die ungeliebten Dellen vorzugehen, wenn man weiß wie. Dazu gehören vor allem die Ernährung, wie ausreichend trinken jeden Tag und eine gesunde und ausgewogenen Nahrungszufuhr. Dazu kommt die Bewegung und zwar die richtige Art und Weise sowie spezielle Maßnahmen, wie sie von Art of Beauty, beispielsweise durch die Ballancer Serie angeboten werden. Wir haben drei starke Power-Übungen für Sie, die die Ernährung und die Maßnahmen vom Profi perfekt unterstützen können.

 

Diese Anti-Cellulite-Workout hat es in sich

 

Fest entschlossen und mit starkem Willen rollen wir die Matte aus, haben uns in ein Shirt und Leggings gekleidet und sitzen nun im Schneidersitz und in Socken auf der Matte und überlegen, was wir jetzt machen sollen. Die vielen Übungen aus Apps haben es nicht wirklich gebracht, oder sind so anstrengend, dass wir aufgeben mussten. Viele dieser Workouts sind zudem sehr strapaziös und gleichzeitig sehr zeitaufwändig. Wer diese Zeit aber nicht hat, muss effizient vorgehen. Das bedeutet man muss zu erst wissen, was zu trainieren ist, um die Cellulite sichtbar beseitigen zu können. Der Schlüssel zum Erfolg ist es, das Bindegewebe zu straffen und zwar mit System. Alle anderen Übungen oder Workouts machen überhaupt keinen Sinn, wenn das Bindegewebe nicht berücksichtigt wird. Unsere drei speziellen Übungen sind für Anfänger, Sportmuffel und Zeitsparer ideal. Wer die Übungen täglich durchführt kann schnell spüren, wie sich der Körper verändert. Ergänzend können sie auch zu einem Bauch und Po Training eingesetzt werden und vervollständigen so auf einfache das Home-Workout. Außerdem noch ein kleiner Ratschlag: Anstelle auf eine Menge an Übungen zu setzen, lieber drei gezielte Einheiten aussuchen und diese per Intervalle wiederholen. Das bedeutet es wird eine Übung mehrmals hintereinander ausgeführt, während zwischen jedem Ausführungsblock eine kleine Pause liegt. Diese dient zur Regeneration und sollte nicht länger als zwei Minuten sein. So kann ein Training aus je drei Übungen, also für Bauch, Beine und Po auf neun Übungen kommen. Wer ein solches Programm ansetzen möchte, der braucht in der Tat ausreichend Zeit. Zudem sollte ein solches Training mit Pausen durchgeführt werden. Das heißt, dass nicht jeden Tag das umfangreiche Training durchgezogen werden sollte. Wer nicht zwei bis drei Mal die Woche eine Stunde trainieren kann, der sollte die Einheiten verteilen. Dann lieber jeden Tag, oder jeden zweiten Tag eine andere Partie durch die ausgewählten drei Übungen trainieren. Beispielsweise könnte am Montag das Training für die Beine stattfinden, am Mittwoch ist der Bauch mit seinen drei Übungen dran und der Freitag dient der Straffung des Knackpos. Dies spart Zeit, denn der Aufwand kann so aufgeteilt werden. Dennoch ist es natürlich kein Kuschelprogramm, sondern ein intensives und effektives Training.

 

Mit dem richtigen Drive gegen die Dellen

 

Nur sehr selten entwickelt sich eine Cellulite zu einem schmerzhaften Unterfangen. Aber schön wirkt es trotzdem nicht und rund 85% der Frauen leiden unter diesen Dellen. Sie verstecken ihre Beine und nehmen viele Strapazen in Kauf, anstelle etwas dagegen zu unternehmen. Außerdem verbinden viele Cellulite auch mit Krankheit. Obwohl es sich dabei nicht um eine Krankheit handelt, denn dann wäre die Endung -itis. Was fälschlicherweise immer noch sehr oft im Alltag ge braucht wird, aber das Wort Cellulitis gibt es eigentlich nicht. Bei Cellulite handelt es sich um eine Schwäche des Bindegewebes, die sich bedingt und Schritt für Schritt beheben lässt. Das Wichtigste dabei ist aber, dass jedem bewusst ist, dass das Bindegewebe, das einmal erschlafft ist, zwar wieder gestrafft werden kann, aber nur in einem gewissen Rahmen. Daher kann es lohnend sein, vorbeugend die gleich genannten Übungen durchzuführen. Des Weiteren sagen viele Schönheitsmagazine und Medien nicht, dass man die Straffung dauerhaft aufrecht erhalten muss. Das wiederum bedeutet, dass man das Bindegewebe immer wieder stärken muss, da es eben ansonsten wieder nachlässt und sich die Dellen, die man vorher weg trainiert hat, wieder erscheinen. Das beste Training ist das, welches einen hohen Erfolg bieten kann, kein Geld kostet und nicht Stunden in Anspruch nimmt. Für unser Training brauchen Sie nur etwas Platz und, wenn Sie mögen eine Matte oder Decke, als Unterlage. Wer bereits fortgeschritten ist im Training kann die Übungen auch zusätzlich mit Resistance Bändern oder Hanteln ergänzen. Dies kann den Effekt entsprechend erhöhen. Am besten sollte ein Fenster für die frische Luftzufuhr geöffnet werden. Auch auf Kipp ist eine gute Idee, denn der Sauerstoffbedarf für eine schöne Haut ist recht hoch. Bei der sportliche Betätigung profitieren die Zellen von der Zufuhr von frischem Sauerstoff. Zudem sorgt dies auch dafür, dass man nicht frühzeitig erschöpft.

 

Übung Nummer eins gegen Cellulite

 

Die erste Übung, die wir vorstellen wollen sind die Walking Quats. Wer weiß was Quats sind, der kann sich ca. vorstellen was wir damit meinen. Die Anspannung in der Muskulatur ist statisch und kann so schneller zu einem Ermüdungseffekt führen. Für diese Übung wird sich etwas breiter in der Knieneugenposition aufgestellt. Der Oberkörper wird aufrecht gehalten, während der gesamten Übung. Der Bauch muss fest angespannt werden, so kann der Effekt ideal verstärkt werden. Die Füße müssen weit auseinander stehen, die Hüfte schiebt nach hinten, nach unten auf ca. 90°. Nun in dieser Position verweilen und dann kleine Schritte vorwärts gehen. Der Stand sollte dabei breit bleiben und tief in der Position. Diese Übung wird anschließend auch rückwärts durchgeführt. Sobald es brennt genügt die Ausführung und es kann eine kleine Pause eingelegt werden. Diese Übung kann mehrmals wiederhat werden. Die Gesäßhälften können übrigens während der Vorwärts- und Rückwärtsübung mit angespannt werden. So kann sich auch noch das Gesäß mit trainieren lassen. Ganz wichtig ist aber, dass wir gerne an dieser Stelle sagen möchten, dass niemand direkt das höchste Maß erfüllen sollte. Wer gerade erst anfängt, sollte sich genügend Zeit geben, um auch die Muskulatur aufbauen zu können. Dieser Prozess kann gerne vier Wochen dauern. Allerdings wird sich auch schon während der vier Wochen ein Effekt bemerkbar machen. Sowohl Muskelkater als auch, dass die Übungen bald schon einfacher funktionieren. Dies kann durchaus zur Motivation genutzt werden und ist auch ein kleiner Etappenerfolg.

 

 

Die Brücke und die inneren Oberschenkel

 

Die zweite Übung zielt auf die Rückseite der Oberschenkel und den Hintern ab. Die Startposition ist in der Rückenlage. Die Füße werden dicht am Gesäß aufgestellt. Die Arme werden einfach neben dem Körper abgelegt. Der Rücken muss lang bleiben und der Bauch sollte angespannt werden. Diese Spannung sollte gehalten werden. Was vor allem am Anfang schwer sein kann, aber nach und nach einfacher funktionieren wird. Nun wird das Becken langsam nach oben geschoben, die Bauch- und Gesäßmuskeln müssen fest angespannt werden. Die Schultern bleiben tief. Nun immer eine Ferse vom Boden lösen und das Becken dabei aber immer still und gerade halten. Die Fersen jeweils alle 45 bis 60 Sekunden wechseln. Diese Übung kann gut und gerne vier bis fünf Mal durchgeführt werden. Die Übung wird für Anfänger einfacher, wenn die Fersen vorerst am Boden bleiben und erst später, wenn die Übung einfacher von der Hand geht, kann dann der Wechsel mit eingebaut werden. Die letzte Übung ist für die Straffung der Innenseite der Oberschenkel ausgelegt. Einfach auf die Seite legen und den Körper auf dem Unterarm abstützen. Das oben liegende Bein wird vor dem Körper aufgestellt, während das untere Bein auf eine Höhe von ca. 20 cm angehoben wird. Die Fußspitze wird dabei angehoben. Beide Seiten werden im Wechsel trainiert. Dabei sollte die Übung so lange durchgeführt werden, bis die Beine ausgepowert sind. Wer bereits fortgeschritten ist, kann zur Verstärkung Resistance-Bänder einsetzen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Training. Sie finden ergänzende Maßnahmen unter www.art-of-beauty.com. Bei Fragen können Sie uns gerne per Email, Chat oder Telefon kontaktieren.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.